Schachgesellschaft Augsburg 1873 e.V.
     

Unsere speziellen Trophäen

Hier eine Übersicht der sich in unserem Besitz befindlichen speziellen Trophäen:


07.05.2020 Besondere Pokale im Besitz unseres Vereins

Da wir in unserem Spiellokal im Herrenbach keine Möglichkeit haben, diese außerge-
wöhnlichen und historisch interessanten Pokale zu präsentieren, sollen sie zumindest in
unserem virtuellen Spiellokal gezeigt werden. Sollte jemand eine Geschichte zu diesen
Trophäen kennen, bitte melden! Es wäre schön, etwas dazu zu erfahren. (U. Münch)

Silberkelch
Wanderpreis gegeben von der Neuen Augsburger Zeitung Dezember 1926

gewonnen 1926/27 Verein Augsburger Schachfreunde
1927/28 – 1928/29 – 1929/30 (und damit endgültig) Schach-Club Augsburg 1873

Caissa in ägyptischer Gestalt
Gestiftet von Herrn Geheimrat Buz dem Schachklub Augsburg u. d. Verlag von Haas und Grabherr

1931 – 1935 fünfmal hintereinander (und damit endgültig) gewonnen vom Schachklub
Augsburg

Großer Silberpokal
Dem Bayerischen Schachbund gewidmet von den Herren Dr. Arnold Englert und Oberdorfer

1935 – 1937 dreimal in Folge (und damit endgültig) gewonnen vom Schachklub Augsburg

Pokal in Form des Fünfgratturms
Wanderpreis Verband Augsburger Schachvereine „Meisterklasse“

1951: SK Anderssen
1952: SK 1873
1953: SK 1873
1954: SK Oberhausen
1955: SK 1873
1956: SK Oberhausen
1957: SK Oberhausen
1958: SK 1873
1959: SK Oberhausen
1960: SK Oberhausen
1961: SK 1873
1962: SK Anderssen
1963: SK 1873 (in endgültigem Besitz)

(Anmerkung: Im Augsburger Sprachgebrauch wird der Fünfgratturm auch als Fünffingerlesturm bezeichnet

=> https://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BCnfgratturm)


Update (26.05.2020): Es kam eine erste Reaktion von Hr. Rudolf Martin, 1. Vorsitzender des SK Kempten 1878, auf unsere Pokale:

"Beim Anblick Ihrer schönen Pokale habe ich in meinem Archiv gestöbert und folgende Notiz gefunden:

„Der Sammler“ vom 12.05.1931 (Schachecke)

Verband Augsburger Schachvereine

Der Schachklub Augsburg siegte in der A-Klasse vor Bavaria (II.) und Pfersee (III.); es folgten Oberhausen, Lechhausen, Schachfreunde. Damit hat der Schachklub Augsburg zum erstenmal den neuen Wanderpreis gewonnen: eine „Caissa“, von Bildhauer Satzlinger in München entworfen, ausgeführt in Bronzeguß. Erst nach fünfmaligem Gewinn wird sie Eigentum des Siegers.

Auch in der B-Klasse siegte der Schachklub Augsburg mit großem Vorsprung vor der Schachecke des G. D. A. (II.) und Bavaria I an dritter Stelle; es folgten Pfersee, Oberhausen, Kriegshaber, Schachfreunde, Bavaria II und Lechhausen.“

0113