Schachgesellschaft Augsburg 1873 e.V.
     

2018-19 3

28.12.2018 Bericht Weihnachtsfeier 2018

Unsere diesjährige Weihnachtsfeier, die im Anschluss an diejenige der Kinder stattfand, war sehr gut besucht und fand allseits Anklang. Danke an Klaus für sein - mittlerweile schon traditionelles - Weihnachtsquiz und an Solveig Mordstein, Mutter unseres neuesten Mitglieds Sophie, für den leckeren Kartoffelsalat und ihre große Hilfe!









Wie bei der Jahreshauptversammlung im Sommer angekündigt, gab es auch etliche Ehrungen: Für zehnjährige Mitgliedschaft erhielten Thomas, Evander und Zacharias die Silberne Ehrennadel der Schachgesellschaft Augsburg, ebenso wie (- "nachgereicht" - ) Dieter und Efim. Für 25 (und mehr) Jahre treuer Mitgliedschaft erhielten Ernst, Stefan, Otto und Klaus die Goldene Ehrennadel.

Kinderschach

Unser offener Kinderschachtreff findet nun schon seit knapp zwei Jahren immer Montags von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Mehrgenerationenhaus im Herrenbach statt. Erstmals gab es am 17.12.2018 im Rahmen einer Weihnachtsfeier ein kleines Turnier, bei dem auch zwei Mädchen von den Schach-freunden Augsburg als Gäste teilnahmen. Der stolze Sieger Maxim freute sich über seine hundert-prozentige Punktausbeute von 5 aus 5 und seinen ersten Pokal! Alle Teilnehmer erhielte eine Medaille und waren sich einig: Das wollen wir öfter machen!



12.12.2018 Unser Frauenteam siegt mit 3,5:2,5

In der Direktbegegnung gegen unseren Reisepartner SC Bavaria Regensburg konnten wir endlich den ersten Mannschaftssieg der Saison einfahren. Nach zwei schnellen Siegen an den Brettern 5 und 6 durch Nicole Nentwig und mich begann bald das große Zittern, weil nur noch Kristin Braun an Brett 4 aussichtsreich stand. Dagegen sahen alle drei Spitzenbretter bald gar nicht mehr gut aus. Und tat-sächlich mussten erst Katarzyna Woniak an Brett 3 und dann auch Olga Birkholz an Brett 1 als Schwarzspielerinnen die Waffen strecken. Zum Glück behielt Kristin in dieser Situation die Nerven und realisierte dieses Mal ihr gewonnenes Turmendspiel, was zur allseitigen großen Erleichterung zunächst das Unentschieden sicherte. Mittlerweile hatte Maria Horvath an Brett 2 gegen die erst 16jährige Regensburger Spielerin Liliane Pavlov die Zeitnot überstanden und dann mit ihrer ganzen Routine und ein bisschen Mithilfe der Gegnerin in ein Damenendspiel mit nur mehr einem Minus-bauern abwickeln können. Das reichte zum Unentschieden und zum entscheidenden halben Punkt für den Mannschaftssieg.

Zwar liegen wir vor der letzten Doppelrunde in fünf Wochen in Regensburg mit nun fünf Mannschafts-punkten immer noch nur auf Rang 5, aber doch mit einem guten Punktepolster gegenüber den beiden Abstiegsplätzen. Dort befinden sich Wadgassen und Mainz, die beide nur einen Mannschaftspunkt aufweisen. Damit sollte auch die 30. (!) Bundesliga-Saison für unsere Frauenmannschaft gesichert sein.

(U. Münch)