Schachgesellschaft Augsburg 1873 e.V.
     

09.2016

22.09.2016 Nachruf Gordon-Charles Schwarm

Gordon-Charles Schwarm


Liebe Vereinsmitglieder, liebe Schachfreunde,

wir trauern um unseren 1. Vorsitzenden Gordon-Charles Schwarm, der vor gut einer Woche verstorben ist. Persönlich Abschied nehmen können wir von ihm am

                    Dienstag, den 4. Oktober 2016, um 11.30 Uhr, auf dem Westfriedhof.

Obwohl wir alle – und auch er selbst – wussten, wie angeschlagen sein Gesundheitszustand war, hat uns dieser plötzliche Tod trotzdem unvorbereitet getroffen. Gordon wurde wirklich „aus dem Leben gerissen“. Er war bis zu dem schweren Schlaganfall am 1. September aktiv, hatte die kommende Spielsaison vorbereitet und alle anstehenden Termine koordiniert. Einen Schach-Schnupperkurs im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Augsburg am 8.9., den er unbedingt mitgestalten wollte, und eine Vereinsausschuss-Sitzung am vergangenen Montag mussten wir dann schon ohne ihn abhalten.



Drei-Königs-Blitzturnier 2015, Spiellokal im Herrenbach: Gordon mit Sieger IM Boris Grimberg




Uns allen wird in erster Linie natürlich der Mensch Gordon, seine bescheidene und ausgleichende Art, aber auch seine außergewöhnliche Persönlichkeit fehlen. Viele langjährige Weggefährten, zum Teil aus Jugendzeiten, haben einen guten Freund verloren. Den Schachspieler Gordon werden wir in der SG als Vereins- und Mannschaftskameraden vermissen, immer präsent am Spielabend, zuverlässig bei jedem Wettkampf dabei. Seine schachlichen Fähigkeiten bekamen zahllose Gegner, die ihm in über 50 Jahren Spielpraxis am Brett gegenübersaßen, zu spüren. Gordon liebte das Angriffsspiel und führte, besonders in seinen „wilden“ Jahren, eine scharfe Klinge. Er war ein leidenschaftlicher und begnadeter Schachspieler, dessen Verlust unseren Klub und die ganze Augsburger Schachszene trifft. Und schließlich hinterlässt Gordon als Funktionär, zu dem er in seinen letzten Jahren wohl vor allem aus Pflichtbewusstsein geworden war, eine Lücke, von der wir im Augenblick nicht wissen, wie wir sie schließen sollen.

Dass Gordon nicht nur ein Geistes-, sondern auch ein Genussmensch war, der eine ausgeprägte Leidenschaft für gutes Essen und Trinken und einen gepflegten Lebensstil kultivierte, durften auch seine Schachfreunde und -freundinnen erfahren. So bescherte er vor Jahren der Frauen-Bundesliga-Mannschaft ein unvergessliches Erlebnis, als er sie in seiner Wohnung mit einem Mehrgänge-Menü samt entsprechender Getränkeauswahl verwöhnte, dass jedem Spitzenkoch zur Ehre gereicht hätte!



Drei-Königs-Blitzturnier 1997, sitzend von links: Georg Wiest, Gordon Schwarm, Stefan Januschke, Lothar Hübner, gegenüber sitzend von rechts: Ernst Huber, Wolf





Zwei Partien, in denen Gordon in der Saison 1990/91 mit zwei Spitzenspielern des Augsburger Schachkreises kurzen Prozess machte, sollen nochmals seine Spielstärke in Erinnerung rufen.


Schwarm – Höpfl (Rain)
(Bird) 
1. f4 c5 2. Sf3 g6 3. e3 Lg7 4. c3 Sf6 5. d4 d6 6.Le2 b6 7. 0-0 Lb7 8. b3 0-0 9. Lb2 Sbd7 10. c4 Sg4 11. Dd2 e5 12. d5 exf4 13. Lxg7 Kxg7 14. exf4 Te8 15. Sc3 Df6 16. Sb5 Te4??





17. Sg5 Txe2 18. Dxe2 Sh6 19. Se4 De7 20. Tae1 und wegen etwa Db2+ nebst Sc5 oder Sd6 gab Schwarz auf.







Schwarm – Liebich (Inchenhofen)

(Bird)

1. f4 d5 2. Sf3 c5 3. e3 e6 4. b3 Ld6 5. Lb2 f6 6. Ld3 Se7 7. Sh4 0-0 8. Dh5 g6 9. Sxg6!!





9.......hxg6 10. Lxg6 Sxg6 11. Dxg6+ Kh8 12. 0-0 (obwohl Weiß erst Verstärkung holen muss, kann Schwarz keine effektive Verteidigung organisieren) De7 13. Tf3 Dg7 14. Th3+ Kg8





15. Dh5 Aufgabe 1-0 (Anmerkungen Hannes Kampen, Februar 1991)

(U. Münch, Labadié)

0173